Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

St. Martinus Heilbronn-Sontheim und Horkheim

Die St.-Maximilian-Kolbe-Kirche mit Gemeindezentrum

Geschichte der Kirche

Durch den ab den 1970er Jahren entstandenen neuen Stadtteil Sontheim-Ost ergab sich schon bald die Notwendigkeit zur Schaffung eines - nach Sontheim und Horkheim - dritten Gemeindezentrums.
Der Wunsch, zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde ein ökumenisches Gemeindezentrum zu schaffen, ließ sich nicht realisieren, so beschloss bereits im Jahre 1982 der Kirchengemeinderat von St. Martinus, in Sontheim-Ost ein Gemeindezentrum zu errichten.
Es vergingen allerdings dann noch zehn Jahre, in denen ein Grundstück erworben und ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben wurde.
Schließlich wurde das Stuttgarter Architektenbüro Peter Cheret/Jelena Bozic mit der Planung einer Kirche für 120 Gottesdienstbesucher, einem Saal, weiteren Räumen für Gruppen der Gemeinde, der Jugend, der Studenten sowie eines zweigruppigen Kindergartens und einer Hausmeisterwohnung beauftragt.
Die Gesamtkosten beliefen sich auf 7,3 Millionen DM.
Am 8.3. 1996 erfolgte der erste Spatenstich, die Grundsteinlegung wurde am 27.4. 1997 vollzogen, die feierliche Weihe erfolgte am 7.12. 1997 durch den damaligen Diözesanbischof Dr. Walter Kasper.
Genau zehn Jahre später, am 9. Dezember 2007, erfolgte die Einweihung der neuen Orgel,
am 22. März 2015 schließlich die Weihe des neuen Kreuzweges.

Anfahrtskizze

Bitte benutzen Sie des externen Link zu Google Maps:

Externer Link zu Google Mapps

Aufgang

Außenansicht

Innenhof mit Kreuz

Innenhof

Blick auf den Altar

Die Decke

Altar

Gedenktafel Maximilin Kolbe

Die Orgel

Kreuzweg