Wie sieht's aus? am 22. März 2020

Das Wichtigste:
Unabhängig davon, ob Sie sich engagieren möchten oder nicht: Gehen Sie wählen!
Anfang März erhalten Sie Ihre persönlichen Wahlunterlagen (auch für eine Briefwahl).
Unterstützen Sie unsere Kirchengemeinde mit Ihrer Stimmabgabe!

Wünschen Sie sich eine lebendige Kirchengemeinde?

Das Motto der Kirchengemeinderatswahl 2020 in der Diözese Rottenburg-Stuttgart stellt die einfache Frage „Wie sieht’s aus?“. Diese Frage will uns anregen, über die Situation der Kirche und unserer Gemeinde St. Martinus nachzudenken. Sie provoziert aber auch eine Antwort auf die Frage nach Mitarbeit. Die Veränderungen der Kirche, die viele für notwendig halten, mitzugestalten ist eine große Herausforderung. Nur so kann die Kirche auch in Zukunft heilsam in unserer Welt wirken.

Am 22. März 2020 steht die Wahl an. In St. Martinus wird ein neuer Kirchengemeinderat mit 12 Mitgliedern gewählt. Die Vorbereitungen sind schon im vollem Gange.

„Der Kirchengemeinderat leitet zusammen mit dem Pfarrer die Kirchengemeinde.“ So steht es in der Kirchengemeindeordnung. Konkret bedeutet das, dass die Aufgaben der Kirchengemeinderäte alle Bereiche der Gemeinde umfassen, von der Liturgie über die Familienarbeit bis zu den Finanzen. Der Rat ist viel mehr als nur ein Verwaltungsgremium. Er gestaltet die Gemeinde als Glaubensgemeinschaft mit ihren Gottesdiensten, Festen und Aktionen sowie als Anknüpfungspunkt für alle Menschen hier in Sontheim und Horkheim.

Wer die Kirche mitgestalten will, für den bietet der Rat das ideale Gremium: Gemeinde entwickeln, Entscheidungen treffen und Verantwortung für ihre Zukunft übernehmen – in einem Kreis Gleichgesinnter.

Wie sieht’s aus? Haben SIE Lust?

Für unseren Kirchengemeinderat suchen wir noch Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl stellen. Bei der Mitarbeit im Kirchengemeinderat kann sich jeder für den Bereich engagieren, der ihr oder ihm am meisten am Herzen liegt, zum Beispiel Liturgie oder Verwaltung, Familien- oder Öffentlichkeitsarbeit. Der Rat trifft sich jährlich zu neun bis zehn Sitzungen sowie einem Klausurtag. Dazu kommt die Mitarbeit in Sachausschüssen, so dass sich der zeitliche Aufwand gut planen lässt.

Sprechen Sie doch die Menschen in Ihrem Umfeld an, die Sie für geeignet halten. Vielleicht kann sich jemand eine Kandidatur vorstellen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Sie selbst Spaß an den Aufgaben des Kirchengemeinderats haben!

Melden Sie sich mit Ihren Vorschlägen möglichst bald im Pfarrbüro oder beim Wahlausschuss. Dort erhalten Sie ein Formular für den sogenannten Wahlvorschlag. Annahmeschluss für die Erstellung des Kandidatenprospekts ist der 13. Januar 2020. Weitere Wahlvorschläge können bis zum Stichtag am 2. Februar 2020 eingereicht werden – diese Kandidaten erscheinen dann jedoch lediglich auf dem Stimmzettel.

Dokumente zum Download:

Flyer “Wie sieht’s aus wenn Sie sich im Kirchengemeinderat engagieren” (PDF-Dokument)
-> Hier erhalten Sie weitere Informationen, was die Arbeit im Kirchengemeinderat so alles mit sich bringt.

Formular “Wahlvorschlag” (PDF-Dokument)
-> Mit Hilfe dieses Vorschlags können Sie Kandidat*innen für die Kirchengemeinderatswahl vorschlagen. Nennen Sie möglichst mehrere Kandidaten auf einem Wahlvorschlag. Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens fünf wahlberechtigten Gemeindemitgliedern unterschrieben werden. Jedes Gemeindemitglied darf nur einen Wahlvorschlag unterschreiben. Das Dokument enthält weitere Informationen.

Sie haben noch Fragen?

Wenden Sie sich an die Vorsitzende des Wahlausschusses, Pastoralreferentin Cornelia Reus (Tel.: 741-4004 oder E-Mail: cornelia.reus@drs.de).

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Plakat zur KGR-Wahl 2020